Via Marina, 98050 Stromboli +39 090 986006
# # # #
Image

Online buchen

Bestes garantiertes Angebot
#

Ausflüge nach Stromboli

Stromboli bietet verschiedene Möglichkeiten, sowohl für die Fans von Ausflügen und Trekking, als auch für begeisterte Taucher.
Wer sich den Aufstieg zum Vulkan nicht zu Fuß zumuten will, kann die Ausbruchstätigkeit der Krater genießen, indem er einen nächtlichen Bootsausflug zur Lavazunge 'Sciara del Fuoco' reserviert oder weniger steile Wege sucht, um das Observatorium zu erreichen.
Fußmarsch zum Observatorium
Ein faszinierender Ausflug, um sich dem Krater zu nähern. Hierbei kann man einem Saumpfad folgen, der von Piscità startet und der bis zur Ampel von Punta Labronzo verläuft, wo sich das Zivile Observatorium befindet. Punta Labronzo ist der am leichtesten zugängliche Beobachtungspunkt für die Betrachtung der Sciara del Fuoco, dem steilen und wüsten Hang, von dem die glühenden Steine, die der Krater heraus schleudert, in einer schwarzen und hauchdünnen, immer vom Wind zerwühlten, Staubwolke ins Meer rollen. Zwischen Hin- und Rückweg, muss man mindestens zweieinhalb Stunden Wanderung ab dem Ort veranschlagen. Man kann bis zum Belvedere in einer Höhe von 290 Metern weiterlaufen, während für den weiteren Aufstieg zum Vulkan die Begleitung durch einen Führer obligatorisch ist.



Die Ersteigung des Kraters

Mit einem Führer ist es möglich, den Gipfel des Vulkans (Vancori, 924 m) in drei Stunden zu besteigen und von dort, in vollkommener Sicherheit, dem einzigartigen und aufregenden Schauspiel der Explosionen beizuwohnen. Aufstieg zum Krater: Der Anblick der Eruptionen ist bei Dunkelheit besonders suggestiv: Deshalb empfehlen wir den Aufstieg am späten Nachmittag und eine Rückkehr bei Nacht. Der Ausflug zum Gipfel des Vulkans erfordert eine circa 4-stündige Wanderung (Hin- und Rückweg), die in gewissen Bereichen ziemlich anstrengend ist. Sie wird folglich guten Wanderern empfohlen.
Für den Ausflug zum Krater muss man einen autorisierten Führer reservieren. Für den Aufstieg empfiehlt sich eine normale Wanderausrüstung; Trekkingstiefelchen eignen sich besser als Turnschuhe. Es besteht auch die Möglichkeit, alles Notwendige zu mieten.
Außerdem muss man 3 Taschenlampen, ein Paar lange Hosen, eine Flasche Wasser, Energie-Snacks und ein T-Shirt zum Wechseln mitbringen.
Nicht zu vergessen: eine leichte Wind- oder Fleecejacke für den Aufenthalt am Gipfel, wo die Temperatur absinken kann.
Der Ausflug zu Krater des Stromboli ist eine einzigartige und faszinierende Erfahrung bei der man ein unvergleichliches Naturschauspiel bewundern kann. Auf einem Weg von seltener Schönheit mit unvergesslichen Landschaftsausschnitten, erreicht man einen der wenigen weltweit aktiven Vulkane. Die ständige
Explosionstätigkeit kann direkt aus wenigen hundert Metern Abstand beobachtet werden: eine Abfolge von krachenden Explosionen, die glühendes Vulkangestein auswerfen, bilden ein Schauspiel, das die Anstrengung des soeben beendeten Fußweges vergessen lässt.


Der Naturlehrpfad

Der Fußweg, der für bequeme Spaziergänge geplant wurde, die ohne Begleitung eines Führers erfolgen können, verbindet S. Vincenzo über unberührte Berggebiete mit Punta Labronzo. Auf diese Weise ist es möglich, eine Rundstrecke mit Rückkehr von der Steinstraße zu laufen, die die Ampel Labronzo mit dem Ortsteil Piscità verbindet.
Der Weg ist durchschnittlich eineinhalb Meter breit und entwickelt sich im mittleren Bereich vor allen Dingen in der Ebene, in einem Höhenbereich von 200 und 250 m, auf sandigem und steinigem Boden mit begrenzten abhängenden Wegstücken.
Um die Strecke angenehmer zu machen und für den bequemen Genuss der landschaftlichen Abschnitte und schattigen Stellen, ist der Weg mit Holzbänken und -tischen zum Rasten ausgestattet.
Der Weg beginnt in einer Höhe von 100 m beim Platz S. Vincenzo, wenn man die Straße durchläuft, die an der Kirche entlang geht.
Dauer: 2 Stunden


Nächtlicher Ausflug zur Lavazunge 'Sciara del fuoco'(per Boot)
Wenn das Meer ruhig ist, bietet ein Bootsausflug eine suggestive Möglichkeit, den Stromboli vom Meer aus zu sehen und die spektakuläre Lavazunge 'Sciara del Fuoco' zu sehen.
Man startet bei der Abenddämmerung am Kai von Scari, wirft den Anker vor der 'Sciara del Fuoco' wohnt in einem Sicherheitsabstand von mindestens 400 Metern den Vulkanausbrüchen bei, die mit einer unglaublichen Regelmässigkeit
das feuerrote Vulkangestein gegen den schwarzen Himmel schleudern und so ein wunderbares, natürliches Feuerwerk schaffen. Abends startet man vom Kai Scari (Dauer circa1 Std.30 Min.).